Der finale Trailer zum letzten noch relevanten Superheldenfilm, der am 17. Mai bei uns in den Kinos startet (ein Tag früher als in den USofA). Heimlicher Star: Peter, der 44 Jahre alte Hobby-Imker, der einen Twitter-Account hat, auf dem er gerne gewagte Bienen-Jokes macht und sich über seinen neuen Nebenjob in der Deadpool-Gang freut. A real Hero.


Nachosterliches Trailer-Update mit: Upgrade, einem australischen Sci-Fi-Action-Comedy-Film mit bionischem Dauerfeuer; How to talk to Girls at Parties, ein Sci-Fi-Märchen über Punks und Aliens; Sorry to bother You, eine so called Sci-Fi-Fantasy-Komödie über einen schwarzen Call-Center-Star mit viel Potenzial zum Kultfilm zu werden; Cargo mit Martin Freeman in einer Kurzfilm-Adaption aus dem zombie-apokalyptischen Outback und Eighth Grade, eine Coming-of-Age-Dramedy über Generation YouTube.

...weiterlesen "Trailer-Show: Upgrade, How to talk to Girls at Parties, Sorry to bother You, Cargo & 8th Grade"


Ein Indie-Streifen aus Deutschland mit einem schauspielenden Xatar, Hafti als Soundtrack und jeder Menge Vibes von 4 Blocks. Und irgendwas zwischen Fatih Akin, Wim Wenders und La Haine. Produziert wurde das Ding von keinem geringeren als Moritz Bleibtreu, der damit zwei Berlinern das ermöglicht hat, was sie immer schon machen wollten: einen Film aus ihrer Perspektive auf die große Leinwand bringen.
Ein Film von der Straße - für die Straße. Und ein Film, mit dem die Newcomer-Regisseure bereits den Hauptpreis beim German Independence Award eingesackt haben. Ab 3. Mai im Kino.

Moritz Bleibtreu wurde auf zwei Deutschkurden und ihren Traum aufmerksam: Sie wollen Regisseure werden. Mit ihren Freunden aus dem Spandauer Kiez drehen Kubilay Sarikaya und Sedat Kirtan einen Film über Drogen, Armut, Familie und Gewalt. (Quelle: Stern)


...weiterlesen "Produziert von Moritz Bleibtreu: Familiye | Ein Film von der Straße – für die Straße"

After surviving a near fatal bovine attack, a disfigured cafeteria chef (Wade Wilson) struggles to fulfill his dream of becoming Mayberry’s hottest bartender while also learning to cope with his lost sense of taste. Searching to regain his spice for life, as well as a flux capacitor, Wade must battle ninjas, the yakuza, and a pack of sexually aggressive canines, as he journeys around the world to discover the importance of family, friendship, and flavor – finding a new taste for adventure and earning the coveted coffee mug title of World’s Best Lover.


Wenn ihr Kids der 90er seid, kennt ihr ihn wahrscheinlich: Hugo, der TV-Troll, der damals seine eigene Gaming-Show im Fernsehen hatte, bei der man anrufen und mit den Telefontasten zocken konnte. Nun ist er scheinbar zurück - als erfolgloser, abgefuckter und inzwischen fast vergessener Ex-TV-Star, der ein letztes verzweifeltes Comeback startet. Mit seinem eigenen Film.

“Following his heyday of the 90s, it has been downhill all the way for Hugo the TV-troll. He now has a pathetic career at the very bottom of the entertainment industry’s Z list, local television. One day he runs into his childhood sweetheart and she’s clearly embarrassed about him. Damn! Hugo decides to make a comeback. A comeback to get back on top of the world! When he gets the chance, Hugo decides to take part in an extreme reality show where the stakes are life and death.”


Cyberpunk-Ästhetik im Posterformat vom großartigen Chris Scanner, der den neuen Blade Runner visualisiert hat. Könnte ich mir ja auch gut an meinen vier Wänden vorstellen.

via


Ein Fall, der mir schon immer wie ein Film vorkam, wurde verfilmt: Das Geiseldrama von Gladbeck. Eine tatsächlich auf wahren Begebenheiten beruhende Gangster-Tragödie aus dem Jahr 1988, die vorgeführt hat, wie dreckig und sensationsgeil Medien sein können, wenn Journalisten ihre Grenzen nicht kennen ("Wie fühlen Sie sich mit der Pistole am Hals? Denken Sie, dass er wirklich abdrückt?").
Der ARD-Zweiteiler ist dabei sehr nah an der Realität, was man auch in der danach gelaufenen Doku sehr gut sehen kann, die es auch noch in der Mediathek gibt. Eine unglaubliche Geschichte über zu Stars gemachte Kriminelle, aus der aber heute noch viele Medienmacher etwas lernen könnten. Zum Beispiel eine gewisse Zeitung mit vier Buchstaben, die anscheinend immer noch nichts kapiert hat.

Hier der Link zum Film "Gladbeck" in der ARD-Mediathek.


Eine kleine Trailer-Parade mit: einem neuen Trailer zum angeblich pulpfiction-mäßigen Lowlife; Neues vom Social-Media-Horror-Visual Like Me; Tommy "The Room" Wiseau in einem neuen Film namens Scary Love; Ken Clark macht mit The Smell Of Us wieder was mit Kids und ein neuer Sci-Fi-Streifen von Steven Soderbergh mit dem Titel Perfect (exklusiv, deshalb nicht auf YouTube).

...weiterlesen "Trailer-Show: Lowlife, Like Me, Scary Love, The Smell Of Us & Perfect"

1

Das anti-kapitalistische und anti-faschistische Känguru von Marc-Uwe Kling wird verfilmt und bekommt eine Kino-Adaption. Na wenn das mal kein Grund ist, um Freudensprünge zu machen. Wie so 'n Känguru.

Dani Levy verfilmt „Die Känguru-Chroniken“ des Kreuzberger Kabarettisten Marc-Uwe Kling und wird mit 800.000 Euro gefördert. Die Stories um ein vorlautes, linksradikales Beuteltier haben längst eine bundesweite Fangemeinde. In der Kinokomödie trumpfen das Känguru und seine Mieter-Mitstreiter aus der Kreuzberger Villa Kunterbunt gegen einen rechtspopulistischen Immobilienhai auf. (Quelle)

...weiterlesen "Marc-Uwe Klings “Känguru-Chroniken” kommen ins Kino"


Disney geht online, lässt 8Bit-Ralph zum Internet-Ralph werden und schickt ihn ins Abenteuer-Neuland. Im ersten Trailer gibt's Clickbait (diese Szene wird Sie an etwas erinnern, das Sie kennen!), süße Katzenaugen und platzende Häschen.
Und ich bin mal gespannt, ob wir auch ein paar Memes, Trolle oder Shitstorms zu Gesicht bekommen. So oder so wird der Film auf jeden Fall besser als der Emoji-Movie - schlechter geht nämlich nicht.


Läuft noch 4 Tage in der ARD-Mediathek und ist für mich neben mein neuer Freund und Jerks das Beste, was Christian Ulmen je gemacht hat: Jonas (Stell dir vor, es ist Schule und du musst wieder hin). Eine authentische Mockumentary an einer tatsächlichen Schule im Osten, die mit echten Lehrern und echten Schülern gedreht wurde - und mittendrin ein halbstarker Ulmen - als einer von ihnen.
Ein wunderschönes Film-Projekt aus dem Jahr 2011 mit einem großartig spielenden Fake-Schüler, unberechenbaren Logarithmen und einem gar nicht so schlechten Soundtrack (Die Sterne, Deichkind & Helge Schneider). Der bessere, lustigere und vermutlich auch pädagogisch wertvollere Fack Ju Göhte.

"Jonas Slooth ist 18 Jahre alt. Status: Mehrfacher Sitzenbleiber. Die Brandenburger Gesamtschule Paul-Dessau bietet ihm eine allerletzte Chance auf einen Schulabschluss.


Einer dieser Filme, die im Kino leider etwas untergegangen sind und man wirklich mal als Internet-Stream auf DVD nachholen sollte: Berlin Falling. Ein Road-Movie über einen Terroranschlag in Berlin, auf den kurz nach den Dreharbeiten der damalige Terroranschlag in Berlin folgte. Mit Tom Wlaschiha (aus u.a. GoT) als Mitfahr-Gelegenheits-Psychopath, in dem sich die gemeinsame Tour mit Regisseur Ken Duken zum Höllentrip entwickelt.
Gutes Deutsches Genre-Kino - und läuft hoffentlich so bald wie möglich mal auf 3Sat, arte oder mit ein bisschen Glück sogar auf ZDF (vielleicht ja sogar mal vor Mitternacht), damit den Film doch noch mehr Leute zu Gesicht bekommen. Hätte er verdient.
Berlin Falling | Ein deutscher Road-Movie über einen Terror-Anschlag in Berlin

1


Sex, Drugs & Techno aus der arte-Mediathek: Als wir träumten. Eine deutsche Romanverfilmung von Andreas Dresen (Halt auf freier Strecke) über die Kids der Nachwendezeit, einen Electro-Schuppen aus den frühen 90ern und das Tanzen auf den Trümmern.

"Leipzig nach der Wende. Nach dem Zusammenbruch der DDR ist vom Pioniergeist ihrer Kindheit bei Dani, Rico, Mark, Pittbull und Paul nicht mehr viel übrig. In dieser neuen Zeit, in der alles möglich ist, gehen die Jungs an ihre Grenzen. Sie klauen, saufen, prügeln sich mit Nazis, hören Techno und eröffnen einen Underground-Club. Doch die Probleme lassen nicht lange auf sich warten."


via alswirvonsteaksträumten