Eine deutsche Komödie vom von mir hochgeschätzten Dietrich Brüggemann (Renn, wenn du kannst / 3 Zimmer, Küche, Bad) über das moderne Leben der Neonazis mit Afros. Heil. Ein satirischer Film mit klischeehaften Klischees, schwarzem Humor und irgendwas mit Wheit Pauer. Und er läuft jetzt, 22:15 Uhr auf arte bzw. ist schon in der Mediathek. Viel Spaß, Deutschland.

Der afrodeutsche Autor Sebastian ist auf Lesereise in der ostdeutschen Provinz und wird von den ortsansässigen Neonazis standesgemäß begrüßt: mit einem Schlag auf den Kopf. Sebastian verliert prompt sein Gedächtnis und plappert alles nach, was man ihm sagt ... - Gekonnter Spagat (2015) zwischen bissiger Satire und derber Komödie, brillant besetzt.

...weiterlesen "Arte-Mediathek-Tipp: Heil | Deutsche Komödie über einen schwarzen Neonazi"

Gestern waren die Kandidaten der großen Parteien zu Gast im Neomagazin Royale. Investigativ-Journalistin, coole Sau und DJane Larissa Rieß hat die politische Elefanten-Runde Deutschlands interviewt und zur Rede gestellt. Und ich lachte. Mehrmals. Laut. Das Ergebnis ist nämlich herrlich bescheuert. Und genau mein Humor.

PS: !cd4 larissa


Vom Pussygrabben für den kleinen Mann auf der Straße bis zum gut durchgekneteten Propaganda-Pimmel. Die e-regierende Porno-Politik der Partei lief gestern als halbstündige pornöse Doku bei Tele5.
Und wenn ihr im Nachhinein Lust darauf bekommen habt, könnt ihr euch nun auch in der Mediathek davon beglücken lassen. Hier der Link zur Pornewmentary. Guckt sie euch an. Sie ist sehr gut.
Die Partei auf Tele 5 ( Mediathek )

Am 1. September rief der Partei-Chef von Die PARTEI Deutschlands Sender auf, sich um die Doku „zum niveaulosesten Wahlkampf aller Zeiten“ zu bewerben. Nach zähen Verhandlungen hat TELE 5 sich nun die Ausstrahlungsrechte an der Pornewmentary gesichert. Warum? „Die verlogene Politik der Rechts- und Linkspopulisten kann am besten mit Satire behandelt werden. Ernsthafter Journalismus hat hier längst versagt.“
Am 24. September 2017 ist es wieder soweit: In Deutschland wird ein neuer Bundestag gewählt. Langweilig, weil Merkel sowieso wieder gewinnt? Weil alle Parteien die gleichen Allgemeinplätze und Phrasen verwenden? Nein, eine kleine Splitterpartei, mit dem programmatischen Namen „Die PARTEI“, wird nach ihren Vorbildern Putin, Trump und Kim Jong-un absolut neue Maßstäbe in Sachen Wahlkampf setzen.
Mit einem reinen Sexwahlkampf wollen die beiden Spitzenkandidaten Martin Sonneborn und Serdar Somuncu ihre Wähler überrollen.

PS: Und weil sich gerade wieder alle beschweren, dass eine Satirepartei angeblich allen die Wähler klauen würde und sowieso nicht richtig wäre, hier mal das Statement eines sehr guten Partei-Mitglieds dazu:


Heute kommt anscheinend ausnahmsweise mal kein Schrott in der Glotze, denn zur Primetime bringt das Erste den hier: Jürgen - Heute wird gelebt. Eine deutsche Komödie mit Heinz Strunk und Charly Hübner als desperate Ü40-Singles und u.a. Klaas Heufer-Umlauf, Olli Schulz und Rocko Schamoni in weirden Nebenrollen. Wir haben um 20:15 Uhr ein Date, liebe ARD.

Hier der Link zum Film in der Mediathek.

Der Pförtner Jürgen Dose (Heinz Strunk) und sein im Rollstuhl sitzender Freund Bernd Würmer (Charly Hübner) sind beide jenseits der 40 und noch immer auf der Suche nach der Frau fürs Leben. Keine einfache Aufgabe für die beiden Eigenbrötler ohne jegliche sozialen Kompetenzen. Jürgen wohnt mit seiner bettlägerigen Mutter zusammen und versucht erfolglos, mit deren Pflegerin Petra (Katja Danowski) anzubandeln.
Bernd verbringt seinen Alltag gern damit, anderen Menschen seine Behinderung penetrant vorzuhalten, um ihnen dann mangelndes Verständnis vorzuwerfen. Als selbst ein Versuch mit Speed-Dating scheitert, scheint es nur noch eine Hoffnung zu geben: „EuropLove“ – eine Partnervermittlung für osteuropäische Frauen auf der Suche nach der großen Liebe.

1

Raving Iran - Mediathek
Endlich online: Raving Iran. Die Doku, die sich der im Iran verbotenen Techno-Szene und zwei DJs widmet, die entgegen den absurden Regeln der Regierung ihrer Leidenschaft nachgehen: Musik.
Ein Film über Kunstfreiheit, einen ernüchternden Kampf gegen ein Regime und einer, von dem die Welt immerhin mal behauptet hat, dass man niemals die AfD wählen würde, nachdem man ihn gesehen hat. Von daher: alle gucken, los! ;o)

Hier der Link zur 3Sat-Mediathek.

"Diese Art von Musik wird nicht geduldet, nur klassisches Klavier und traditionelle Musik sind erlaubt. Elektronische Musik von DJs ist generell verboten."
Das sind die letzten Worte, welche die House-DJs Anoosh und Arash im "Ministerium für Kultur und islamische Führung" in Teheran zu hören bekommen. Eigentlich sind sie hier, um ihr DJ-Kollektiv registrieren zu lassen. Damit sie öffentlich auftreten und endlich ihr Album auf den Markt bringen können. Doch sie scheitern kläglich. Der Beamte läuft davon. Das Gespräch ist beendet.
Diese Szene aus dem Dokumentarfilm "Raving Iran" zeigt, mit welcher Vehemenz Kunst im Iran unterdrückt wird. Die Filmemacherin Susanne Meures hält diesen Moment und zahlreiche andere Situationen fest.
Sie filmt Raves im Untergrund. Sie ist dabei, als Anoosh an einer Party verhaftet wird. Sie begleitet die DJs bei deren vergeblichem Versuch, ihre CD an den Mann zu bringen. Und sie ist dabei, als Anoosh und Arash zum x-ten Mal beschliessen: "Wir müssen hier weg. Hier haben wir keine Zukunft."

2


K1600_Wir sind jung. Wir sind stark - Rostock LichtenhagenFast genau vor 25 Jahren kam es in Rostock-Lichtenhagen zu mehrere Tage andauernden Ausschreitung gegen die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber und ein Wohnheim für vietnamesisches Gastarbeiter.
Hunderte Rechtsextreme randalierten u.a. mit Molotow-Cocktails das sogenannte Sonnenblumenhaus während fast 3000 Zuschauer die brennende Unterkunft bejubelten und damit nebenbei die Löscharbeiten der Feuerwehr behinderten.
Das ZDF zeigt zum Jahrestag die bedrückend gut erzählte Verfilmung der schrecklichen Ereignisse von 1992, die thematisch leider immer noch aktuell sind:

Wir sind jung. Wir sind stark. Hier der Link zum eine Woche in der Mediathek verfügbaren Film.
Wir sind Jung. Wir sind Stark.

Nach einem siebenjährigen und eher wenig ertragreichen Ausflug ins Bezahlfernsehen kehrt MTV nun 2018 wieder zurück zu den Wurzeln bzw. ins Free-TV. Mal gucken, ob das dem einstigen Symbol einer ganzen Generation wieder etwas frischen Aufwind gibt. Wobei die coolen Kidz von heute den Sender ja gar nicht mehr kennen werden.

Eigentlich kann ich auch mir nicht mehr vorstellen, Mucke im Fernsehen zu hören - erst recht nicht die Charts. Ich freue mich aber trotzdem irgendwie, dass mein guter alter Kumpel aus meinen Teenager-Zeiten wieder da ist. Good luck, dude.

Eine Sonderausgabe von Schulz und Böhmermann, die in ihrer Talkshow eine Talkshow inszeniert haben. Im Prinzip also wie in den 90ern. Nur eben nicht mit Laiendarstellern, sondern mit richtigen Schauspielern.  Lars Eidinger, Iris Berben, Karoline Herfurth und Katharina Thalbach nämlich für deren entsprechende Rollen sogar Wikipedia-Artikel angelegt wurden (inzwischen gelöscht).
Keine Ahnung, ob die beiden Talkmaster of Desaster damit möglicher Kritik ausweichen wollten - die FAZ schrieb heute von den schlechtesten Moderatoren der Welt - ich fand die Special-Episode aber erfrischend anders.


Einer der besten Filme aus dem vorletzten Jahr (nicht nur für mich, auch in vielen Rankings), der es tatsächlich schafft, zum immer wieder aktuellen Thema künstliche Intelligenz nochmal etwas Neues zu erzählen. Gibt ja drölf Millionen Filme über menschliche Roboter. Ex Machina ist aber echt einer von denen, die es sich noch zu gucken lohnt. Trust me. I'm human.
Ein Sci-Fi-Psycho-Thriller des Indie-Produktionsstudios A24 (Green Room, The Lobster, Swiss Army Man), der sowohl durch das kubrick'eske Setting und die schauspielerischen Skills von Oscar Isaac als auch durch Story überzeugen kann. Deshalb vormerken: heute (aka Dienstag), 23 Uhr, läuft er im ZDF. Und danach hoffentlich auch in der Mediathek. Link folgt, wenn er folgt. Tja. Leider nicht in der Mediathek. :'o(

1


Schauspielende Rappers sind ja spätestens nach 4 Blocks selbst in Deutschland nichts Neues mehr. Einer der ersten waren dann aber scheinbar doch nicht Sido und Bushdio, sondern King Kool Savas, der schon 1996 seine erste (und letzte) Rolle in einem Fernsehfilm hatte.
Und mal abgesehen davon, dass er gar nicht mal so schlecht ist, kann  der Film sich auch hören lassen. Denn Savas hat zum großen Teil auch den Soundtrack beigesteuert - damals nannte er sich noch Juks und hat anfangs noch auf englisch gerappt. Was Deutschrap angeht ist das also so oldschool, dass es sogar noch kurz vor oldschool ist. Deshalb dürfte das Ding für viele Hip-Hop-Headz hierzulande wohl auch ganz unterhaltsam sein. Vor allem des Notalgie-Kicks wegen.

Geschwister Kardeşler ist ein deutscher Fernsehfilm von Thomas Arslan mit Kool Savas aus dem Jahr 1997. Er ist der erste Teil der „Berlin-Trilogie“ des Filmemachers, zu der weiterhin die Filme Dealer(1999) und Der schöne Tag (2001) gehören. Arslan thematisiert in seinen Filmen das Leben junger türkischstämmiger Menschen der zweiten und dritten Generation in Berlin. Produziert wurde der Film für die ZDF-Reihe Das kleine Fernsehspiel.


Genaus das richtige Video, um zu dieser mal wieder viel zu frühen Uhrzeit in den Tag zu starten und sich so lange zu fragen, warum man diesen ganzen Scheiß denn eigentlich macht bis man durchdreht. Mein (De)Motivationsclip für den Tag, Eingesungen vom Goldkehlchen namens Willy in seiner neuen Tele5-Show Metabohème.
Die ganze Folge solltet ihr allerdings nur anschmeißen, wenn ihr so früh schon bereit seid für sprechende Gedärme und eine angepisste Alice Schwarzer. Nur so als Tipp. ;o)


Es ist ja nicht alles schlecht im Internet - und auch im Fernsehen nicht. Und ich freue mich ja sehr, dass sich zwei dieser nicht schlechten guten Dinge aus beiden Lagern zusammengefunden haben, um nun gemeinsame Sache zu machen. Oder anders: Willy von Snickers für Linkshänder bekommt auf Tele5 eine eigene Sendung namens Metabohéme, die immer Freitags (00:30 Uhr) und Montags (22:00 Uhr) im Fernsehen laufen wird. Und diesen Freitag startet auch schon die allererste Folge.
Eine Art Anti-Late-Night-Show, die vielleicht sowas wird wie The Eric Andre Show auf deutsch. Oder auch was ganz anderes. Whatever. Ich guck' auf jeden Fall mal rein, denn ich glaube, das wird ziemlich geiler Shizzle.

"Metabohéme: absurd, subversiv, existenziell - das ist das neue Comedy-Format auf TELE 5, welches das typische Genre der Late-Night-Shows systematisch dekonstruiert."

Hier ein paar Videos von Snicklink - für den seltsamen Fall der Fälle, dass ihr noch nie von ihm gehört habt: