Ein Live-DJ-Set der Stars aus Diggin' the Carts (die Doku über die gute alte Videospielmusik von SEGA, Nintendo & Co). Japano-Retro-Game-Sounds der 80er und 90er, die mit maximal 32-Bit komponiert wurden und trotzdem heute noch im Club bestehen können.

Red Bull Music Academy Los Angeles kicked off their "Diggin' in the Carts" World Tour, with the first performance at The Regent Theater in Los Angeles. Headliner performers include Yuzo Koshiro (古代祐三) and Motohiro Kawashima (川島基宏), both masters of the Sega MegaDrive FM synthesis IC, the Yamaha YM2612, and created some of the most memorable music in the 16-Bit console era.

...weiterlesen "Videospielmusik-DJs: Diggin’ in the Carts – Live Set"


Sieren hat ein elektronisches Set für die Mix-Collecters von LemonTest gebastelt. Damit kann man seine Ohren eine Stunde lang mit sanften, aber druckvollen Bässen massieren und nebenbei rhythmischen Klick-Klacks lauschen, wenn man denn mag. Ich mochte. Sehr.


Das mittlerweile dritte Burning-Man-Set von Tycho hier auf diesem Blog (hier das vom letzten & das noch etwas bessere vom vorletzten Jahr). Ist mir aber immer wieder ein Vergnügen. Und meinen Ohren auch.
...weiterlesen "Tycho’s Burning-Man Sunrise-Set 2017"


Meine Lieblingsproducerin aka TOKiMONSTA war mal wieder im Boiler Room zu Besuch und hat dort erneut ein fettes Set aus Hip-Hop-Bässen, Newschool-Bangern und Electro-Beats abgefeuert. Perfekt fürs Wochenende. And I'm still in love.


Ihr besucht in der Ego-Perspektive ein Boiler-Room-Gig von Nicolas Jaar, bei dem ihr auf der Gästeliste steht - und tanzt. Ein scheinbar von Gaspar Noe's Enter the Void inspiriertes Projekt, das den Boiler-Room auch mal visuell in Szene setzt. Aber keine Sorge, guten Electro bekommt ihr neben der POV-Cam natürlich trotzdem auf die Ohren.

"This project is completely unprecedented and out of the ordinary for us, co-directed by Nico Jaar and our U.S. Broadcast Producer Josh Boss- it's Boiler Room meets Gaspar Noe's "Enter The Void" meets Nico's last studio album "Sirens". Taking weeks to produce and months to edit, feels good to share this with the world in hopes that it joins the pantheon of Boiler-Room classics. "


via


Nachdem ich Fakear's Set für den Cercle rauf und runtergehört habe, sind das die 6 Tracks (als YT-Playliste), die seitdem in Dauerschleife bei mir laufen. Ein Mix aus den positiven Vibes von Odesza und orientalischen Einflüssen à la Onra. Also so ziemlich genau meins.
Morgen legt Fakear übrigens in Hamburg auf. Ratet mal, wer da auf jeden Fall hingehen und sich hart gönnen wird.

Und weil man nie genug Musik haben kann - und, weil die Locations so schön ist - hier noch 1 Set des französischen Klangkünstlers auf einem schwimmenden Boiler Room in der Pariser Seine.


Ein fantastisches Set vom guten Fakear, der live in den französischen Pyrenäen seine DJ-Skills präsentiert. Auf der Außenterrasse eines Planetariums in fast 3000m Höhe. Und vor einer Kulisse aus Schnee und Bergen. Sowohl was Mucke als auch was Location angeht eine kleine Perle.


Suhov. Der einzige - und somit beste Beat-Producer aus Ungarn, den ich kenne. Und er droppt jetzt anscheinend jeden Monat ein Set. Inklusive gemütlichem Spaziergang durch den Wald. Find' ich gut. Da verzeihe ich ihm sogar, dass zwischen Minute 24 und 28 wohl irgendwas fehlt.

...weiterlesen "Suhov – Night Beat | Spaziergangstunes durch den Wald II"


Sepalot aka der DJ von Blumentopf zeigt bei den BassFilez, dass er nicht nur smoothe Hip-Hop-Beats, sondern auch ein paar ordentliche Club-Tunes abliefern kann. In einer Skatehalle. Mein Set fürs Wochenende, das ich hiermit schon am Donnerstag einläute.

1


Bei den BassFilez gibt's jede Menge Live-Sets. Im Prinzip wie im Boiler Room. Nur, dass die DJs hier beim Friseur, im Skatepark oder eben in der eigenen Küche auflegen. Und ich habe mir mal some Hip-Hop Tunes von Mirko Machine und Marc Hype gegönnt. Kann man machen.
via


Am Mittwoch erst live in Hamburg gesehen. Da als ganzes Konzert - und japp, war geil. Bei Mixmag gibt der gute Bonobo ein DJ-Set zum Besten. Dafür aber auch 2 Stunden lang. Samstagsmusik steht.


Die 6. Ausgabe der Untergrund-Beats. Diesmal fährt Robot Orchestra mit euch und der Berliner U-Bahn und bringt gleichzeitig Straßenmusik eine Etage tiefer. Hätt' ich ja gern in jedem öffentlichen Verkehrsmittel.