Kodykoala's Custom Zombie Gameboy
Aus der uralten Spielzeugkiste ausgegraben und von den Toten nach Jahren in der Technik-Hölle zurückgekehrt: Der Zombie-Gameboy vom Retro-Bastler Kodykoala. Und gibt's auch in Farbe.

If you miss your old school original Game Boy, have no fear. Donald Kennedy has the power to bring it back from the dead! See more shots of his custom battery hungry Zombie Game Boy within his Flickr set.

Kodykoala's Custom Zombie Gamboy Color


Abseits vom neuen Godzilla und Captain Marvel gerade diesen Nostalgie-Trailer zu Mid90s entdeckt, dem Regiedebut von Jonah Hill (und StudioA24). Und er spielt nicht nur - wie ihr schon clever anhand des Titels rausbekommen habt - in den 90ern, er sieht auch original so aus, als wäre er schon damals gedreht worden. Inklusive Skateboards, Nintendo-Pads und Kids-Inspiration. Hard Retro-Feels in coming. On October 19th.


Back in da Days mit DJ Luter One und 90's-Classics auf Vinyl. Und zwar straight outta der eigenen Küche. Lasst eurem Vergangenheits-Ich freien Lauf und genießt, werte Kinder des letzten Jahrtausends.
...weiterlesen "DJ Luter One – 90s Classics Megamix"

1


Die 90's sind immer noch in Mode. Zum Beispiel bei Soscribbly als (Child-)Hoodies (oder Sweater) für 60 Dollars. Mit allem drauf, was euer kleines Kinderherz gefangen im Körper eines Erwachsenen so mag. Und für die nerdy Kids auch in der Nickelodeon-Version.



It's official: die Timetravel-Dudes Bill & Ted reisen aus den 90's ins Jahr 2018 und bekommen einen neuen Film. Knapp 27 Jahre nach dem Release vom zweiten Teil der schrägen Kult-Sci-Fi-Comedy. Und Keanu Reeves und Alex Winter sind auch wieder mit dabei. Volle Kanne, Hoschi!

Yet to fulfill their rock and roll destiny, the now middle aged best friends set out on a new adventure when a visitor from the future warns them that only their song can save life as we know it. Along the way, they will be helped by their daughters, a new batch of historical figures, and a few music legends. (Source)

Ich habe mir ja angewöhnt, öfter mal einen Podcast statt 'nem Album laufen zu lassen und habe mich gerade durch die letzten 3 Folgen vom Radio Nukular durchzuhören.
Der so called Vergangenheitsbewältigungspodcast quatscht in drei ausgiebigen Sessions über den vielleicht besten Sender meiner Kindheit aka Nickelodeon (Rocko's modernes Leben!), über die Entwicklung der Pornoindustrie vom VHS- bis zum PornHub-Premium-Account-Zeitalter und über das Dasein als nerdiger Außenseiter, der gerne Nickelodeon und später Pornos guckt.
Wenn ihr durchhaltet, habt ihr so mehr als 12 Stunden satte Unterhaltung auf den Ohren. Have fun with it.



Eigentlich mag ich Mr. Oizo inzwischen ja lieber als Regisseur (z.B. in Wrong Cops). Flat Eric kram ich aber trotzdem immer mal wieder gerne aus der digitalen Plattenkiste. Zudem ich sogar selber eine Plüsch-Version vom Würstchen rauchenden kleinen gelben Headbanger in meinem Regal sitzen habe, die mir gerade über die Schulter guckt während ich das hier schreib'. Ich würde ja ein Foto von ihm machen, aber das haben andere schon besser gemacht:


Eine der besseren Comedy-Serien der 90er, die ich als Kind ja regelmäßig verfolgt hab': Die Dinos aka die Sinclaires und ihr Baby, das das Baby heißt. Im Fernsehen hab' ich damals allerdings nie die letzte Folge mitbekommen, in der - wie es sich für Dinos eben gehört - am Ende alle(!) sterben. Und als kleiner Bengel hätte ich da ja wahrscheinlich sogar geheult.
Wenn ich's heute sehe, hoffe ich allerdings eher, dass die letzte Folge der Menschheit nicht genauso endet. Denn 3 mal dürft ihr raten, wer bei den Dinos eigentlich dafür verantwortlich war, dass die Welt unterging: Richtig - der olle reiche Business-Fuzzi, der sich ein ganzes Land kauft, noch reicher wird und globale Klima-Veränderung solange für Blödsinn hält bis es zu spät ist. Kommt mir irgendwie bekannt vor.


Eine kleine Spritztour durchs Kinderzimmer von damals. Retro-Rennspiel-Vibes im Matchbox-Auto.

A little matchbox-car drives a race against his reflection - A full CG short film created for graduation from two talented students from Germany.


Wenn ihr Kids der 90er seid, kennt ihr ihn wahrscheinlich: Hugo, der TV-Troll, der damals seine eigene Gaming-Show im Fernsehen hatte, bei der man anrufen und mit den Telefontasten zocken konnte. Nun ist er scheinbar zurück - als erfolgloser, abgefuckter und inzwischen fast vergessener Ex-TV-Star, der ein letztes verzweifeltes Comeback startet. Mit seinem eigenen Film.

“Following his heyday of the 90s, it has been downhill all the way for Hugo the TV-troll. He now has a pathetic career at the very bottom of the entertainment industry’s Z list, local television. One day he runs into his childhood sweetheart and she’s clearly embarrassed about him. Damn! Hugo decides to make a comeback. A comeback to get back on top of the world! When he gets the chance, Hugo decides to take part in an extreme reality show where the stakes are life and death.”


Die Zeichentrick-, Videospiel- und Film-Helden der 90er, die wir wahrscheinlich (fast) alle kennen. In einer nostalgisch-schönen Retro-Collage für alle Kinder von damals. Erinnerungskunst.

Hier eine Liste aller Childhood-Backflashs vom verantwortlichen Künstler mit dem Namen Abbadon82: ...weiterlesen "Die Popkultur der 90’s-Kids in einer Retro-Collage"


Mein aktuelles Lieblingsfoto aus den 90ern: Die Entwickler vom MIT Wearable Computing Projekt, die an futuristischen Geräten für einen tragbaren Technology-Lifestyle gearbeitet haben (einer davon hat 20 Jahre später die gefloppte Google-Brille erfunden). Und zwar zusammen mit Modedesignern - für die Fashion-Nerds der Neunziger.
Die Trash-Version der Matrix-Ästhetik, die allerdings nicht billig war - zum Millenium gab's eine unfassbar hässliche Cyberpunk-Weste für schlappe 5000$.

A handful of makers and academics began designing wearable computers to be used as part of their everyday lives in the early- to mid-1990s. Instead of focused, work-related duties, these devices were used for more personal tasks: email, messaging, music, note-taking, photography, and scheduling.
The MIT Wearable Computing Project established a “living lab” where advocates explored a wearable computing lifestyle in a community of users. Collaboration with designers led to wearable computing fashion shows, where the importance of fashion for devices on the body became clear. A community led by Carnegie Mellon University, Georgia Tech, and MIT established wearable computing as its own academic field and encouraged makers to participate. (Quelle)

...weiterlesen "The 90s MIT Wearable Computing Project"