.
 Am Anfang war ich ja irgendwie skeptisch, ob mich eine Story mit Strichmännchen über 9 Minuten lang dran bleiben lässt. Aber der animierte Kurzfilm von Felix Massie ist so großARTig, dass er mich mehr als nur vom Gegenteil überzeugt hat. An dem Ding stimmt nämlich alles: Unterhaltsame und spannende Story, simpler (aber ziemlich cooler) Artstyle, nette Gags, ein smartes Ende - und sogar einen irgendwie guten Titel.
Oder anders - wären wir jetzt bei Street Fighter, käme genau an dieser Stelle ein: perfect! Und ich geh' mir jetzt mal schnell mehr von diesem Mann angucken. 

"Christopher Gray has been in love with Stacey for quite some time, and no amount of lemonade can cool his desire. Meanwhile, Barry Flint has just bought his son a five-foot python from the pet store."

(Direktlink zum Vid)
via

.
Der Song im Hintergrund ist von Jonathan Mann (und seinem A Song A Day-Project, das ist #2057) und ist eine selbst geschriebene Ode an alle Roboter aus allen Filmen aller Zeiten und überhaupt.

Und ich warte ja weiter auf den Tag, an dem es endlich den ersten richtig coolen Roboter zu kaufen gibt. Wahrscheinlich hätte ich dann aber trotzdem irgendwie Angst mir einen zu holen, weil man die typische Story vom plötzlich auf böse geschalteten (oder auf einmal eine eigene Persönlichkeit entwickelnden) Roboter ja inzwischen auswendig kennt. 

Wenn Wall-E, Nummer 5 oder der dauerdepressive Marvin im Regal stehen, schlag ich aber dennoch instant zu (und Bender, aber der ist im Supercut leider nicht dabei).

PS:1001011101001110101101101110010001111010101011011110101010000101001

via

.
Der Freerunner Jason Paul (Team Farang) ist für Red Bull zum Arcade-Runner à la SuperMario geworden. Im Clip jump'n'run't er von Level zu Level durch einen Videospielparkour aus Pappkartons. Inklusive klassischer 8-Bit-Sounds. Und ich find's gar nicht mal so doof.

via

.
Ich habe den guten Hudson Mohawke ja schon vor ein paar Wochen live auf dem Spektrum-Festival bewundern dürfen. Und ich hab dank einer großen Flasche Rum zwar nicht mehr alles haargenau im Kopf, weiß aber auf jeden Fall noch gut, dass der Mann tatsächlich was kann (siehe höre Chimes!)
Bei seinem aktuellen Auftritt im Boiler Room sind neben dem schottischen DJ/Producer übrigens auch noch der ganzschönaltgewordene Busta Rhymes und Captain Murphy (aka Flying Lotus' rappendes Alter-Ego) am Start.

PS: Ab Minute 3 geht's los.

David O'Reilly kennt man bereits, wenn man Her (mit Joauen Phoenix) gesehen hat. Dort hat er nämlich das - auch in echt existierende - Computerspiel aka das Alien Child-Hologram designt. Der Mann macht allerdings nicht nur hübsche Spiele, sondern auch Animationsfilmchen, wie Bomb. Und der ist nicht nur genauso schön wie er schräg ist, sondern hat auch ein unerwartetes und irgendwie gutes Ende. Ich versteh zwar noch nicht 100%ig, was es mir sagen will (und diese Stimme!), aber ich mag's. 

via

.
Und das in nicht einmal 30 Sekunden. Ein weiterer Beweis dafür, warum Trainspotting (Danny Boyle, 1996!) so unglaublich großartig war und ist.

Und weil der britische schottische Dialekt ebenso unglaublich schwer zu verstehen ist, nochmal auf deutsch:

"Ich scheiß drauf Schotte zu sein! Wir sind der letzte Dreck. Der Abschaum der Menschheit. Das erbährmlichste, elendste, unterwürfigste, jämmerlichste Gesindel, dass jemals ins Leben geschissen wurde. Manche Leute hassen die Engländer; ich nicht. Das sind nur Wixxer. Wir dagegen haben uns von Wixxern kolonisieren lassen. Wir konnten uns nicht mal von 'ner anständigen Zivilisation erobern lassen. Beherrscht von degenerierten Arschlöchern. Das ist ein scheiß Zustand, in dem wir leben Tommy - und daran ändert auch die frische Luft in der ganzen gottverdammten Welt nichts!"


via

Walulis sieht fern ist eigentlich schnell erklärt, wenn man die Sendung als nicht ganz so gut wie die alten, aber besser als die neuen Folgen von Kalkofe's Mattscheibe erklärt (falls ihr die nicht kennt, habt ihr an dieser Stelle leider Pech). Nur, dass hier noch dieses Metaspielchen dazukommt, dass ich irgendwie immer mag. Ihr wisst schon, dieser langweilige Text, der immer unter dem nächsten ach so tollen Video steht, und der meistens genau das verrät, was du sowieso gleich sehen wirst.

PS: Die ganze (nigelnagelneue!) Folge könnt ihr übrigens hier gucken. (Und wenn ihr kurz angebunden seid, nehmt wenigstens den Clip (nach dem Klick) noch mit.


.
via

Letztes Jahr war es mit dem "Babo" ja 'ne ziemlich eindeutige Geschichte. Dieses Jahr kann ich irgendwie gar nicht mal so viel dazu sagen. Vielleicht werd' ich auch einfach zu alt für diesen Quatsch. Ich kann auf jeden Fall mit der Hälfte der Begriffe kaum etwas bis gar nichts anfangen. 
Mit "Läuft bei dir", "Gönn' dir" und "Bitch, Please" bin ich noch sehr vertraut, aber beim Rest musste ich doch öfter mal mit der Schulter zucken. "Hayvan", "Immatrikulationshinintegrund" und "Fappieren"? Kein Plan, was da wieder abgeht. Ich mag aber "Fußpils", glaub' ich. Irgendwie.

Und hier die ganze Liste, bei der ihr hier noch die Reihenfolge verändern könnt (nach dem Klique):
Hayvan – Tier (türk.); spielt je nach Situation auf die positiven oder negativen Eigenschaften von Tieren an (z.B. Muskelpaket, treuer Freund … oder aber: triebgesteuert, ohne Denkvermögen …)
Läuft bei dir – Andere Redewendung für: “Du hast es drauf!” Synonym für „cool“, „krass“. Kann auch ironisch verwendet werden.
Gönn dir! – 1. Viel Spaß dabei! Gönn es dir! 2. Ironischer Wunsch
Immatrikulationshintergrund – Person, die nicht richtig anpacken kann und ungeschickt ist und daher studiert hat
Fußpils – Bier für unterwegs
Fappieren – Selbstbefriedigung bei Jungs
Bitch, please! – Lässige Antwort auf eine Selbstverständlichkeit oder einen Überraschungserfolg
Selfie – Fotoselbstportrait, das im Spiegel oder mit der Frontkamera des Handys aufgenommen wurde.
Tebartzen – Sich etwas Teures leisten
Minus – Nein
Lass Haare wehen – Na, dann mal los! Beeil dich!
Obamern – abhören
Senfautomat – Klugscheißer bzw. jemand, der alles kommentiert
Assistempel – Tätowierung
GOML (get on my level) – Ausdruck der Überlegenheit
Foodgasm – Glücksgefühl bei sehr gutem Essen
Beta – Loser, Person mit wenig Selbstbewusstsein
Twerken – Tanzstil mit starkem Hüfteinsatz
Entsnowden – Entschlüsseln, aufdecken
insta- – Vorsilbe für beliebige Adjektive und Nomen für Markierungen/Tags bei Instagram-Posts
sugly – Selfie, auf dem man bewusst eine Schnute zieht und sich hässlich darstellt
Bürgersteigdeko – Hundehaufen
Likegeilheit –Wunsch, dass eigene Beiträge in sozialen Netzwerken von möglichst vielen Nutzern mit „Gefällt mir“ oder „Like“ markiert werden
Therapier mich nicht! – Nerv mich nicht!
SOS (same old shit) – Immer die gleiche Scheiße
Stressieren – Mischung aus „stressen“ und „pressieren“
FOMO (fear of missing out) – Angst haben, was zu verpassen
Hängs! – Vergiss es!
Emoxif – Adjektiv für abweisendes, zickiges und selbstverliebtes Verhalten
Du Propa! – Abkürzung für Propaganda, wenn mit einer Aussage nur angegeben werden soll


via

.
Ihr wisst, dass ihr ein 90's-Kid seid, wenn ihr Captain Planet kennt. Ja, genau - der blaue Superheld mit den grünen Haaren und der, der gegen die böse Umweltverschmutzung gekämpft hat (noch bevor es cool war).
Ob das Mädel im Video die Zeichentrickserie von damals überhaupt kennt, weiß ich nicht. Aber, wenn es denn tatsächlich mal irgendwann in 100 Jahren einen Captain Planet-Movie geben sollte (wird es nicht), dann bitte mit niemand anderem als dieser netten Lady in der Hauptrolle.

Und nicht vergessen: Ihr habt die Macht!

 

.
Und sie sagt nicht unbedingt das, was man von einer Feministin erwartet. Bei der derzeitigen wieder hochgekommene Diskussion darum, ob Gamer denn Menschen oder nicht doch nur eine sexistische Nazigemeinde sind, find' ich dieses Statement aber sehr wichtig. 
Und ich denke, sie hat nicht mit allem Recht, trifft aber die entscheidenden Punkte. Die da wären: Es ist alles halb so wild. Und alle Gamer (egal ob dick, dünn, männlich, weiblich, hetero, homo, schwarz, weiß, gelb, rot oder grün) vereint letzten Endes "nur" eins: Sie mögen Games.
Danach können wir das #Gamergate dann aber bitte so langsam auch wieder zu machen. Ich finde es an sich nämlich ziemlich albern, irgendwelche Adjektive einer so großen Minderheit (eher Mehrheit) wie "Gamern" zuzuordnen. Immerhin sprechen wir hier von Millionen von Menschen (und auch von mir). Und dass da dann auch ein paar Idioten bei sind, ist nun mal so und kommt selbst in den besten Familien vor. 

via

.
Ich weiß, ich hab' letztens erst das Destruction-Meme aus Office Space gebracht. Aber diesmal geht's  keinem Drucker, sondern einem Fernseher mächtig an den Kragen. Außerdem könnte der Clip genau so gut ein Trailer (oder Soundtrack) von meinem Blögchen sein und gehört einfach hier hin. Dafür einen herzlichen Dank an die PARTEI. Und nicht vergessen: es lebe fernsehersatz! TV muss sterben! 😉

via

.
Die Technik von heute ist nur dann unser Freund, solange sie auch funktioniert. Und wir alle kennen diese, immer im falschen Moment kommenden, Phasen, in denen sie das so gar nicht tut und absolut überhaupt nichts so funktioniert, wie es eigentlich soll. In diesen Momenten verfluchen und hassen wir unseren Laptop, unser iPhone oder auch unsere Kaffee-Maschine. 
Versetzt man sich aber mal in die Lage der Geräte, wär man sicherlich ähnlich angepisst von so manchem sich trottelig anstellenden User. Ich hätte jedenfalls keinen Bock, mich von jedem x-beliebigen Idioten rumkommandieren zu lassen. Und schon gar nicht, wenn er nicht mal meine Bedienungsanleitung (und zwar zwischen den Zeilen) gelesen hat.

"Electrical appliances tend to have a lot of built up anger towards their users."

Music: Ducktails - Killin' The Vibe (EBY Remix) 
Vid by Michael Marczewski
(Direktlink zum Vid)
via