Der Videoschnipselsoundmixer Eclectic Method hat sich den Trash-Epos Kung Fury geschnappt und das gemacht, was er am besten kann. Es remixen. Und selbstverständlich mit Synthie-Waves. Alles andere wäre gegenüber dem Kurzfilm der Laser Unicorns, der quasi eine Ode an die 80er ist ja auch unwürdig.  Ein zweiter Teil ist übrigens auch schon länger geplant. Hoffen wir mal, dass der nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.

Und weil er so großartig ist, ein paar Nazis geklatscht werden und das eine gute Gelegenheit ist, um das ganze Ding erneut zu sehen - hier nochmal der ganze Film.

via

Ich habe ja schon so einige Remix von dem Menschen Leben Tanzen Welt gehört. Und bisher fand' ich alle extrem langweilig. Bis dieses Ding hier von Bonomood kam, das die Nummer nun tatsächlich nochmal zu wirklich guter Musik werden lässt. Netter Plottwist.

via


Nachdem ich Fakear's Set für den Cercle rauf und runtergehört habe, sind das die 6 Tracks (als YT-Playliste), die seitdem in Dauerschleife bei mir laufen. Ein Mix aus den positiven Vibes von Odesza und orientalischen Einflüssen à la Onra. Also so ziemlich genau meins.
Morgen legt Fakear übrigens in Hamburg auf. Ratet mal, wer da auf jeden Fall hingehen und sich hart gönnen wird.

Und weil man nie genug Musik haben kann - und, weil die Locations so schön ist - hier noch 1 Set des französischen Klangkünstlers auf einem schwimmenden Boiler Room in der Pariser Seine.

Neonschwarz mit einer chilligen Hymne an das wohl schönste Kleidungsstück der Welt, das sich am besten mit Chipstüten, Sofas und Netflix kombinieren lässt. Die gute alte Jogginghose.

Heute gibt es Wichtigeres zu erledigen, nämlich nichts. Wir beugen uns dem faulen Tier. Anti-Arbeit. Anti-Fleiß. Anti-Leistungsgesellschaft.

via jogginghose3000


Es ist anscheinend nicht das erste Musikvideo auf PornHub. Die Idee mag ich aber trotzdem. Schließlich geht es ja um Mary Jane. Auf die sind ja an 420 alle scharf. Und ja, vielleicht finde ich den Song auch nur so ganz okay und wollte mir nur mal ein Video einer Pornoseite hier hin kleben. Wer weiß. Und falls ihr mal wieder eine gute Ausrede braucht, warum in eurem Browserverlauf so oft "Pornhub" auftaucht: Ihr seid eben ein riesiger Fan von CJ Fly. ( ͡° ͜ʖ ͡°)

1

Son Of Anarchy (Official Video)Der Dynamo läuft heiß. Das Musikvideo zu meiner smashing hit single "Son Of Anarchy" kommt von hinten und klingelt. Gedreht und geschnitten vom fabelhaften Tino Bomelino. Album kommt im Sommer, Tour im Herbst. Bis dahin, fahrt sicher und nie ohne Fahne!

Posted by Jason Bartsch on Sonntag, 2. April 2017

Es wurde ja längst mal Zeit, dass jemand eine neue Hymne aufs Fahrrad macht. Schließlich will keiner mehr Blümchen hören. Jason Bartsch bringt den Swag wieder zum Cruisen. Ohne Auto natürlich. Denn er ist eher so der Fahrradtyp.

2

Suhov's Aprilausgabe seines monatlichen Mixtapes auf YouTube. Natürlich wieder mit einem entspannten Spaziergang durch Mutter Natur. Und er ist mbMn der bisher chilligste Zusammenschnitt. Meinen Ohren nicken.

Ich bin ja kein großer Fan von Frauenarzt und habe auch den Hype um Taktlo$$ nie richtig verstanden. Aber das Ding hier kickt euch einmal zurück in die 90er. Westberlin schiebt den Oldschoolfilm. Auf einem VHS-Tape natürlich.


Wie jedes Jahr gibt's natürlich auch 2017 wieder eine Diskussion um das bestehende Tanzverbot an christlichen Feiertagen aka Karfreitag aka heute. Moment mal. Wie war das noch mit der Trennung von Religion und Staat? Naja, egal. Was jucken uns schon Verbote, richtig? Fuck you I don't do what you tell me und so. Also lasst uns über die Sache einfach hinwegtanzen. Mit einem Song vom fetten Brot, der jetzt auch schon 14 Jahre und damit steinalt geworden ist. Aber Punk wird eben auch nicht jünger. Selbst, wenn er Hip-Hop macht. Oder illegale Partys schmeißt.

Ach, geh' zur Seite Osterhase - die Füchsin ist wieder zurück aus ihrem Fuxxxbau. Und sie tut das, was ein Antifuchs tun muss: auf oldschoolige Frauenbilder scheißen und Deutschrap bei den Eiern packen.


Eine philosophische Unterhaltung über das Universum und Pizza bei der Kiffe danach. In Reimform. Und mit Beat unterlegt. Es ist nämlich eigentlich ein 11 Minuten langes Musikvideo zu Pillow Talking feat. Brain von Lil' Dicky. Fühlt sich aber eher an wie ein rappender Kurzfilm. Und ist trotzdem ziemlich dope. Immerhin gibt es Aliens, ein sprechendes Gehirn und einen Veloceraptor zu sehen.

via