Die formidable Fortsetzüng des famosesten Pen & Paper ünserer Zeit, Madames et Monsieurs. Chapeaux an die Rocketbeans für diese brillante Horror-Comedy-Ünterhaltüng. Süperb!

Zur Erinnerung: Heute Nacht werden die Uhren eine Stunde vorgestellt. from de


Heute Nacht wird uns wieder mal eine Stunde geklaut. Die Sommer-Zeitumstellung ist eben ein richtiger Uhrensohn.
Wie mir dieses seltsame Stromspargesetz, das gar kein Strom spart alle 6 Monate auf den Zeiger geht. Und auf den Wecker auch.

Das Internet. Der Ort, an dem sich immer irgendjemand über irgendwas aufregt. Ist aber auch kein Wunder, wenn wir alle immer nur dann etwas kommentieren, wenn wir etwas scheiße finden. Deshalb lobe ich an dieser Stelle auch das Internet nochmal. Nicht, dass es sich noch schlecht fühlt. Denn eigentlich mag ich es ja. Sehr sogar. Nur die Menschen darin stören halt. Manchmal.

Zumindest nicht die Kommentare auf Facebook, YouTube oder Twitter. Und vielleicht auch nicht die von Online-Zeitungen. Oder generell von Internetseiten.

via

Gestern wieder mal den Fehler gemacht und bei Germany's Next Topmodel reingeschaltet. Und dabei eine Frau gesehen, die kein Nacktshooting machen wollte - es dann aber doch tun "musste", um keinen Wettbewerbsnachteil zu haben. Und so zog sie sich offensichtlich darauf keinen Bock habend mit klar angepisstem Gesicht den BH aus und ließ den Fotograf knipsen. Wirklich gesehen hat man dabei als Zuschauer nix, im Fernsehen war sowieso alles verpixelt (sogar die Hintern) und wirklich neu ist das bei der Show ja auch nicht.
Trotzdem fühlte ich mich beim Schauen schmutzig. Ich guckte dabei zu, wie eine Frau sich gegen ihren Willen nackig machen musste. Denn was Heidi sagt, ist eben Gesetz. Ein Gesetz im Fiepston. Der Tinnitus des Frauenbilds. Und ich könnte schon wieder im Strahl kotzen (wie so 'n Model). Weil das aber nur noch mehr Dreck machen würde, lass' ich Roger Willemsen nochmal sagen, was er so von Heidi Klum gehalten hat. Bitte schön.

"Eine unschöne Frau mit laubgesägtem Gouvernanten-Profil bringt kleine Mädchen zum Weinen, indem sie ihre orthodoxe, hochgerüstete Belanglosigkeit zum Maßstab humaner Seinserfüllung hochschwindelt, über 'Persönlichkeit' redet, sich aber kaum mehr erinnern kann, was das ist, und sollte diese je zum Vorschein kommen, sie mit Rauswurf bestraft.
Der Exzess der Nichtigkeit aber erreicht seinen Höhepunkt, wo Heidi Nationale mit Knallchargen-Pathos und einer Pause, in der man die Leere ihres Kopfes wabern hört, ihre gestrenge 'Entscheidung' mitteilt und wertes von unwertem Leben scheidet.
Da möchte man dann elegant und stilsicher, wie der Dichter sagt, sechs Sorten Scheiße aus ihr rausprügeln – wenn es bloß nicht so frauenfeindlich wäre." (Roger Willemsen (RIP) über Heidi Klum)


Und sie braucht dafür hauptsächlich eine Schublade und eine Glühbirne. Sie hat nämlich Geburtstag. Na dann. Guten Appetit. Und alles Gute.

Wer keinen Kuchen mag, kann auch einen chinesischen Burger haben. Frisch vom Motherboard.


Falls ihr schon immer mal wissen wolltet, was es eigentlich mit diesen österreichischen Kellern auf sich hat. Die Doku von Ulrich Seidl bietet Antworten. Denn die besucht genau jene Keller und fragt die Besitzer, was sie denn da so eigentlich veranstalten. Herausgekommen ist ein Absurditäten-Porno aus alten Nazi-Treffen, SM-Stübchen und anderen seelischen Abgründen. Und er läuft gerade in der ARD-Mediathek. Hier der Link.


Das alternative Sportstudio. Für die Fans, die sich auf keine Mannschaft festlegen, sondern immer nur für das Team sind, das nach rechts spielt.

Findet ihr hier nicht. Selbst wenn. Wie ernst kann man überhaupt jemanden nehmen, der einen gleichzeitig als Juden UND als Nazi beschimpft?

via

Nach Erdowie, Erdowo, Erdowahn, folgt nun der zweite Streich im Nena-Style. Wurde aber auch langsam Zeit. Denn Mr. Everyone-I-don't-like-is-Hitler dreht ja dieses Jahr noch mehr durch, als er es bereits letztes Jahr getan hat. Ob Böhmermann wohl schon am nächsten Gedicht sitzt?